die Süd Insel

Mittwoch 18. November 2015

Das mit dem Wetter war ist nicht wie erwartete eingetreten. Gestern Morgen Start in Wellington bei bescheidenen 6 C aber mit Sonne, direkt zur Fähre. Eine ruhige Überfahrt von 3,5 Std immer noch nur Sonne und bereits so warm dass man jederzeit draussen sein kann und eine wunderbare Sicht auf die Fijordlanschaft bei der Einfahrt nach Picton hat. Mittags beim Ausschiffen bereits über 24C. Noch kurz den Tank füllen und los geht’s über unzählige Kurven entlang der Küste und anschliessend über die ersten Berge nach Nelson wo wir uns am Hafen einen Cappuccino gönnen. Es ist noch etwas zu früh um den Tag zu beenden also gönnen wir uns noch den Takaka Hill ( 380 Kurven auf knapp 5o0 Höhenmetern) und runter zur Golden Bay fast gleich viele. Die Nacht verbringen wir am der Tasman Sea um am nächsten Tag den gleich Weg wieder zurück zu nehmen. Eine anderen gab es nicht. Weiter führt uns das heitere Motorradleben durch die Buller Schlucht an die Westküste. Auch dort nur Sonne und blauer Himmel ganz entgegen dem Wetterbericht der für die Westküste viel Regen voraussagt. Sollte das so bleiben sind morgen Gletscherbilder bereit.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Donnerstag 19. November 2015

Das mit dem Wetter war nicht so geplant, morgens schon dichte Bewölkung und für die nächsten Tage Regen an der Westküste. Also Planänderung, nur die Top Spots liegen am Vormittag noch im trockenen Bereich. Zuerst besuchen wir die Seehund Kollonie. Die Neuseeländer sind kleiner und dicker, ist ja auch kälter hier, leider ist das Teleobjektiv nicht von alleine mit gekommen und für das normale waren die Viecher zu weit weg oder zu wenig fett. Dafür sind die Kiwis nicht so scheu. Später besuchen wir noch die Pancake Rocks, die aussehen wie auf einander gestapelte Pfannkuchen, entstanden durch die Auswaschung vom Meer die Wellen durch Tunnels in die Felsen spült und dann durch Löcher an die Oberfläche bläst ( Blow Hols).

Bei einsetzendem Regen verlassen wir die Westküste und fahren über Pass Arthur und Poters Pass nach Westen wo uns wieder die Sonne begrüsst.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Freitag 20. November 2015

Wir tummeln uns mit tausend anderen Touris an den ersten Attraktionen südlich von Christchurch. die beiden Seen, Tekapo und Pukaki sind pures Gletscherwasser und entsprechend blau. Unbeschreiblich diese Farbe. Im Hintergrund türmen sich jetzt die Süd Alpen mit mächtigen schneebedeckten Bergen. Zum Abschluss machen wir noch einen Abstecher zum Mount Cook, dessen Gletscher leider in den Wolken hängt.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Sonntag 22. November 2015

Wir schlängeln uns weiter, entlang der südlichen Alpen über Queenstown (leider wegen dem Marathon etwas verstopft) bis nach Te Anaun, dem Ausgangspunkt für den Hot Spot Milford Sund, ein Fiord umgeben von grossen Bergen mit ewigem Schnee. Den ersten Abend in Te Anbau verbringen wir mit Käthe und Marcel aus Muotathal bei Schwyz mit echtem Kaffee Schnaps. Heimatlich Gefühle kommen auf. Am nächsten Tag der Ausflug zu m Milford Sound, dem nördlichsten Fijord auf der Süd Insel. Das Wetter ist und nur teilweise gut gesund, (der letzte Pass bei 2C und leichtem Schneefall) aber zwischen durch lacht auch mal die Sonne für ein Foto. Auf dem Rückweg treffen wir noch auf ein deutsches Motorrad Pärchen, die Jacke hat ihn verraten, Und noch ein abschliesendes Foto von den Miror Lkes. Dort spiegeln sich die Bergkulissen im seichten Wasser. Bei einsetzendem Regen verschwimmt aber der Spiegeleffekt.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Montag 23. November 2015

Wir verlassen Te Anau an den Alpen und wenden uns der Südküste zu. Es regnet noch immer mit kleinen Schaueren und so bekommen wir zum Abschluss noch einen tollen Regenbogen. Die Südküste empfängt uns mit heftigem Wind und ein paar wenigen Sonnenstrahlen. Unser Ziel is Bluff, die südlichste Stadt von NZ. Dort bekommen wir unser Ziel Foto. Es ist vollbracht. Natürlich bei Regen. Wir schlängeln uns weiter der Küste entlang wieder nach Norden, immer so nah wie möglich an der Küste, also auch auf Schotterstrassen die bei dem Wetter teilweise recht matschig sind. Dafür entschädigt uns die raue See mit tollen Bildern.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Dienstag 24. November 2015

Wir ziehen weiter nach Norden um in der Stadt Dunedin ein paar Sachen zu ergänzen. Z.B. Motorenöl :-). Es gibt schnellere Wege aber wir bevorzugen die direkteren, mit Erfolg.

Die Wetteraussichten sind vielversprechend so dass wir uns wieder in Richtung Westküste aufmachen, in der Hoffnung die grossen Gletscher doch noch bei Sonne zu erleben. Die Fahrt durch die Mitte in Richtung Alpen ist eher trostlos, alles trocken und verbrannt und zusätzlich mega starker Wind wie man an den Wolken unschwer erkennen kann.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Donnerstag 26. November 2015

Auf Reisen gibt es immer wieder Hochs und Tiefs. Dies hat sich in den letzten zwei Tagen wieder mal bestätigt. Gestern, mit allen Infos des Wetterberichtes ausgestattet machen wir uns auf den Weg zu Westküste um die Gletscher zu besuchen. Bereits nach 80km mit Blick auf die Berge werden die Regenkombis übergezogen. Nicht zu unrecht, es giest den ganzen Tag wie aus Kübeln. Dickkopf gibt nicht nach und fährt die ganze Strecke im Regen und wird mal wieder richtig nass. Wir gönnen uns eine grosse Cabin damit wieder alles trocken wird. Einer kam auf die Idee das restliche Gepäck auch zu kontrollieren und das war nicht so falsch. Stehendes Wasser in allen drei Koffern, das war ja zu erwarten, aber auch die Ortlieb Taschen waren nass. Also alles auspacken, Zelte, Schlafsäcke, Matratzen usw. in der Unterkunft verteilen und Heizung auf Vollgas.

Dafür heute ein Hoch, zwar war noch etwas Bewölkung am Himmel und auch mal ein paar Tropfen, aber wir haben sowohl den Fox wie auch den Franz Josef Gletscher gesehen uns sogar Jacek machte die Wanderung zum Fox Gletscher. Danach haben wir auch noch den letzten noch nicht befahrenen Alpenpass bewältigt, natürlich bei strahlender Sonne und können uns morgen in Christchurch um neue Reifen kümmern.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Freitag 27. November 2015

Morgens fahren wir auf Reifensuche gleich nach Christchurch wo wir beim Cappuccino di Nachricht von Franz erhalten dass er unsere heissbeliebten Conti TKC70 auf der Nord Insel für uns organisiert hat. also kurze Stadtrundfahrt und wieder in die Berge. Christchurch wurde vor 4 Jahren bei einem Erdbeben sehr beschädigt und Gaby war kurz danach dort und hat viele schreckliche Bilder heim gebracht. Heute ist das Zentrum nur och eine grosse Baustelle, alles Alte und beschädigte ist bereits abgerissen und durch moderne neue Hochhäuser ersetzt. Nicht schön, zumindest bis jetzt ist noch kein schöner Zusammenhang zu finden. Enttäuscht, aber mit der Gewissheit nichts verpasst zu haben geben wir uns nochmals dem Vergnügen „Nebenstrassen durch die Berge“ hin. Kurz vor unserem Ziel besuchen wir noch die Skistation Mt. Lyford. Ausser einer schönen Schotterstrasse und vielen im Wald versteckten Chalets können wir nichts erkennen, zumindest keinen Skilift.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Samstag 28. November 2015

Nach einer ruhigen Nacht in Kaikobra besuchen wir morgens die dortige Seehunde Kolonie. Diesmal mit dem richtigen Objektiv, was nicht nötig gewesen wäre. Dort kommt man bis auf einen Meter an die Tiere ran, nebst guten Bildern habe ich jetzt auch die Gewissheit das die stinken wie…… Der Besuch der Kolonie wäre nicht nötig gewesen weil auf den nächsten 100km nordwärts auf der Küstenstrasse alles voll ist von den Viechern. Lustig aber nötig ist das Warnschild, die robben tatsächlich unbekümmert über die Strasse. Im Anschluss geht es durch die Weinberge bei Blenheim, dem grössten Weinbaugebiet von NZ und anschliessend über eine der besten Kurvenstrassen entlang der Fjorde nach Picton wo wir morgen die Fähre nehmen wollten zurück auf die Nord Insel. Wegen eines Spezialangebotes bei sofortiger Überfahrt sind wir halt schon heute los.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

Bei strahlendem Sonnenschein nachmittags durch die Fjorde raus aufs Meer ist eine extra Bildserie ohne Worte wert.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

← zurück zum nächsten Bericht vor →
← zurück zur Hauptseite

12 Kommentare zu die Süd Insel

  1. Gabriele v. Waldburg sagt:

    Cool wenn man einfach dort hinfahren kann, wo die Sonne scheint :-)))

  2. Franz Morgenthaler sagt:

    Hallo Ihr zwei

    Ihr habt ja nicht so gluck mit dem wetter. Bei uns oben regnet es auch oft. Nachste woche soll es etwas besser werden.

    Leider muss ich dir mitteilen, das das kein Kiwi war sondern ein Weka ist den ihr da gesehen habt. Ihr konnt einen richtigen Kiwi hier im Otorohanga Kiwi house sehen.

    Noch viel Spass

    Franz

  3. Sissi sagt:

    Die Südinsel sight wir der glatte Wahnsinn aus. Sind das die Berge aus Herr der Ringe?
    Den Seehund kann man trotz Entfernung gut erkennen, auch den prächtigen Gletscher .
    Die Fotos der letzten Tage sind die allerbesten!

  4. Käthe und Marcel sagt:

    Hallo zusammen wie wir auf den Bildern sehen, hattet ihr glück mit dem Wetter(Dank dem kaffe schnaps ;-D). Was bei uns nicht der Fall war. Allzeit gute fahrt.

    Ps. Vielen Dank für die Namenauswahl:-)

    Liebe Grüsse B+K 😀

  5. Gabriele v. Waldburg sagt:

    Gut wenn Du dich schon mal an den Schnee gewöhnst, denn hier ist es Winter geworden 🙂 Wünsche trotzdem noch möglichst viel Sonne !!!

  6. Sissi sagt:

    Kann man den Weka oder auch Kiwi essen? Und wie schmeckt er?

    • Daryl Neal sagt:

      Hello Sissi.

      If you eat our Weka or Kiwi birds we will find you.

      We will eat you.

      😉

      No eating our Weka and Kiwi birds please.

  7. Bärbi sagt:

    Hi Georg, habe gerade deine nachrichten bekommen. Waren uebers wochenende weg und sind erst jetzt gerade heimgekommen. Habe leider deine telefonnummer nicht. Falls ihr noch in der gegend seid wuerde ich mich freuen wenn ihr euch noch meldet/vorbeikommt! Auch wenn’s regnet;)Bärbi

  8. Franz Morgenthaler sagt:

    Hallo Ihr zwei

    gute fotos von der Sudinsel. Gut, dass ihr doch noch ein paar sonnige tage habt.

    Ich habe die Anja und den Steffan auch getroffen. Sie sind mir auch durch ihre Anzuge aufgefallen. Wir hatten ein paar gute tage zusammen.

  9. Gabriele v. Waldburg sagt:

    Super Bilder! Es dürften noch mehr sein ! 🙂
    Viel Spass noch! Hier wartet der Schnee und die Arbeit 🙂

  10. Von Waldburg Gabriele sagt:

    Super Bilder ! Habe grosse Freude !!???

  11. Sissi sagt:

    Prachtvoll! Schöner kann’s nicht mehr werden!

Schreibe einen Kommentar zu Sissi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.