Oman

Dienstag 24. September 2013

Der Grenzübertritt am gestrigen Nachmittag war problemlos. Visa am Zoll, Carnet aus- und einstempeln, Versicherung kaufen und fertig. Die erste Nacht verbringen wir in einem kleinen Hotel in Sohar. Der nette Inder von der Rezeption versorgt uns mit Bier aus seinem privaten Vorrat, der Abend ist gerettet.

Seit der Grenze sind wir in einer anderen Welt. Alle Menschen sind freundlich, offen und interessiert. Einheimische setzten sich zu uns an den Tisch, erzählen über ihr Land, wo es was zu sehen gibt usw.

Wir machen von der Küstenstrasse einen Abstecher in die nahen Berge, traumhafte Strassen und besichtigen einige der über 1000 Castles, die teilweise grosse Burgen und teilweise einfache Wehrtürme sind. Alles diente der Verteidigung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gegen Abend erreichen wir Muscat. Grosse Stadt, sehr heiss und noch viel mehr freundliche und hilfsbereite Menschen. Moscheen, auch richtig grosse und natürlich Castles.

Mittwoch 26. Oktober 2013

Es wurde uns gesagt, im Süden sei es kühler. Also raus aus Muskat und auf nach Süden. Schöne Strecke, entlang der Küste aber die versprochene Kühle kam erst südlich von Sur, sobald wir den offenen Indischen Ozean erreicht haben. Dort machen wir Station am weltgössen Schildkröten Nistplatz. Von Ras als Jimz besuchen wir abends mit Führer den geschützten Strand und können tatsächlich Schildkröten beim Nestgraben, Eierlegen, Nestzugraben und zurück zum Wasser wandern beobachten. Als Krönung noch frisch geschlüpfte Schildkröten auf dem Weg zum Wasser.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Donnerstag 26. September 2013

Wir wollen in die hohen Berge. Dazwischen liegen aber 300km Hitze. Also viel Wasser laden und schnell durch. Am späten Nachmittag erreichen wir bei Izki die Strasse der Träume. Eine Bergstrecke, tolle ausgebaut, frisch geteert. Aber leider nur für 4X4 Fahrzeuge zugelassen. Für Motorräder viel zu gefährlich, erklärt uns der Polizist an der Schranke. Als Entschädigung läd er uns aber zu einem Kaffee ein. Hilft auch nicht gegen den verlorenen Spass.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Morgen wartet einen Alternative 🙂

Freitag 27. September 2013

Wenn man uns eine Strasse nicht erlaubt, dann suchen wir uns eine bessere. Für heute haben wir uns verschiedene Bergstrassen ausgesucht. Der Ausblick ist berauschend, die Kurven und ebenfalls. Natürlich darf auch ein wenig Schotter nicht fehlen, weil’s eben so viel Spass macht. Die Nacht verbringen wir auf 2000m, bei super Temperatur in einem Beduinen Camp. Wir brauchen nicht mal unsere Zelte aufstellen. Ein einheimischer Motorradfahrer der vom Oman letztes Jahr Europa bereist hat, gibt uns für den nächsten Tag noch nützliche Hinweise.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Samstag 28. September 2013

Genau nach Anweisung überqueren wir auf einer richtig steilen und sehr anspruchsvollen Schotterstrasse nochmals die Berge. Vorbei an einsamen Oasen geht es immer weiter rauf und runter. Teilweise wird die Strecke so steil das wir mit den schweren Maschinen nicht mehr hoch kommen, also umdrehen und etwas anderes probieren. Gegen Abend, auf dem Rückweg nach Bahla fehlt dann ein Teil der auf der Karte angegebenen Strasse. Es gibt nur eine Baustelle und ein Services Trasse die sehr steil und vom Regen ausgewaschen ist. Die 1000m Abstieg ins Tal werden zur grössten Herausforderung der ganzen Reise. Auf halben Weg holt uns die Dunkelheit ein so dass wir mitten in der Baustelle übernachten müssen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sonntag 29. September 2013

Für die letzten paar Kurven nach unten nochmals 2 Stunden Schwerstarbeit. Dann erreichen wir Bahla mit seinem Schloss das zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach dieser Besichtigung nehmen wir den Weg durch die Hitze zurück nach Dubai unter die Räder. Nach einigem Papierkrieg wegen Jaceks Visa erreichen wir Dubai nachts. Morgen werden noch einige Reparaturen gemacht und Ergänzungseinkäufe (Zahnpasta usw.) und Dienstag geht’s weiter.

 

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück  Hauptseite Asien

3 Kommentare zu Oman

  1. Pingback: am 2. März 2012 aufgebrochen die Welt zu umrunden | World Biker

  2. Sissi sagt:

    Die Strasse hättet ihr doch locker geschafft!
    Was ist seither geschehen? Fotos Bitte!

  3. Pierre sagt:

    Hallo Georg,

    Nice to have met you today at the Touratech shop! Too bad I had to run back to work, I could have spent more time listening to your adventures and advices.. If you need something or some help before you head up to Iran tomorrow call me, i’ll be happy to support!
    If not, good luck for that bit of trip! I’ll follow your blog now!
    Ride safe
    Pierre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.