Der Nordosten

Montag 18. März 2013

Nachdem wir einige Tage in Iguacu verbracht haben, hauptsächlich um meine Grippe zu kurieren, sind wir wieder nach Argentinien eingereist um uns vorerst den Staat Missiones genauer anzusehen. Entlang dem Rio Parana geht es wieder nach Süden vorerst bis San Igancio. Nebest einem super Camp am Fluss gibt es mehrere teilweise sehr zerfallenen Jesuiten Missionen. Drei davon haben wir besucht. Das Bauchschema ist immer das Selbe, der Ruinenzustand sehr unterschiedlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach diesem Ausflug in die Kultur wenden wir uns wieder weltlichen Bedürfnissen zu. Weiter unten am Rio Paran, gibt es noch einen grossen Staudamm und unterhalb dieses Dammes gibt es die grössten Fische. Dem zufolge wimmelt es nur so von Sportfischern, deren Glück aber nicht jeden Tag vollkommen ist. Mit etwas Bier ist aber die Welt wieder in Ordnung. Da wir hier ja schon komplett ausserhalb der Saison sind übernachten wir auf ein Camping gratis. Und bekommen noch Gesellschaft von Marianna, einer lokal Bikerin die total begeistert ist von der Kompaktheit unsere Ausrüstung. Vor allem der Küche. Dafür darf sie Makkaroni al Tono probieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dienstag 19. März 2013

Nachdem wir in der letzten Nacht straken Regen erhalten haben erfreut uns die Nachricht dass unser Freund Harry nur 400km nördlich ist. Also auf in strömendem Regen auf endlosen Geraden zurück, mal liegt eine verlorene Handtaschen am Strassenrand oder wir stoppen für ein Assado am Strassenrand.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Klatsch nass (nur aussen) erreichen wir abends Oberna und treffen Harry abends wo er uns zu einem fantastischen Dinner einlädt. Nochmals tausend Dank….

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Nächsten Morgen noch eine angeregte Diskussion, fachsimpeln über GPS und die besten Routen in Brasilien und Harry entgleitet mit Getöse auf seiner Diesel befeuerten Royal Endfield Namens Betty. Nach 2 Jahren auf der Strasse wird er in einem Monat von Montevideo wieder nach England zurückkehren. Gute Reise Harry.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Rest des Tages ist Jaceks Bike gewidmet, das einen Schnupfen eingefangen hat. Vermutlich Dreck oder Wasser in der Einspritzung. Das gute war dass ich das Problem auf Schweizerdeutsch dem Mechaniker erklären konnte.

Unser nächstes Ziel ist ein Bike Treffen in Iguacu über Ostern, deshalb haben wir noch eine gute Woche zeit um zusammen mit Harry die Strasse der Thermalbäder in Brasilien zu inspizieren.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück    Hauptseite Argentinien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.