Terra del Fuego (Feuerland)

Freitag 28. Dezember 2012

Der erste Tag bringt mich von Punta Arenas via die kurze Fähre auf der Atlantik Seite über die Magelan Strasse hinüber nach Feuerland. Von dort nochmals 130km auf übelster mit Schlaglöchern übersäter Schotterpiste bis zur Argentinischen Grenze. Leider ein weiterer Tag mit tiefen Wolken und immer wieder Regen. Die für letzte Übernachtung vor dem Ende der Welt gönne ich mir nochmals ein anständiges Hotel und ein gutes Argentinisches Steak.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Samstag 29. Dezember 2012

Noch 240km bis Ushuaia. Nach den ersten 120km mit nur mässigem Wind (80kmh) ein Zwischenstopp in einer Panaderia bei der fast jeder Reisende sich nochmals mit Zuckergebäck für den letzten Pass stärkt. Kurz danach treffe ich auf Carmen und Michael die mit mir auf der Stahlratten von Panama nach Kolumbien waren. Die letzten Km meistern wir gemeinsam im Regen über den Passo Garibaldi.

It’s done: nach fast 10 Monaten und über 70’000km ist das Ende der Welt, die südlichste Stadt erreicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Silvester 2012 / Neujahr 2013

Der Camping Rio Pipo, zwischen der Stadt Ushuaia und dem Parco National ist jährliche der Treffpunkt vieler internationaler Motorradreisender. So hat sich auch diese Jahr ein nettes Grüppchen Gleichgesinnter eingefunden um zusammen ins neue Jahr zu feiern. Von Tag zu Tag kamen mehr. Am Nachmittag des 31. gab es noch eine Trailstrecke im Wald zu bewältigen. Äusserst tricky aber auch sehr lustig. Vor allem dass die Tagesbestzeit von einem Läufer aufgestellt wurde und weder von den Radfahrern noch den Motorradfahrern unterboten wurde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Abend begann mit einem gemeinsam gemachten Essen, viel Fleisch und Salat, Käse und Nachtisch und natürlich noch mehr Bier und Wein. Das Jahresende wurde dann Stielvoll mit Champagner am Lagerfeuer abgefeiert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

2. Januar 2013

Nadem die Nachwehen der Silvesternacht auskuriert waren Hat sich die Gruppe langsam aufgelöst. Ich habe mit 8 weiteren die Rückweg nach Punta Arenas via einen Nationalpark mit wunderschönem Camp am Lago Blanco angetreten. Auch am Tag darauf sind wir weiter auf schönen Naturstrassen durch unendliche Weiten ohne Siedlungen in Richtung Norden gefahren. Wegen unzähligen Fotostops sind wir aber in Porvenir aber zuspät angekommen um die Fähre nach Punta Arenas zu nehmen. Also noch eine Übernachtung zusammen mit Markus aus Bern im Hotel mit gemütlichem Abendessen inkl. gutem Wein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück    Hauptseite Argentinien

3 Antworten zu Terra del Fuego (Feuerland)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.