Kappadokien

Freitag 25. Oktober 2013

Für die Anfahrt, rund 650km aus dem Osten nach Kappadokien haben wir uns zwei Tage reserviert und uns entsprechend im Türkischen Motorradhimmel gütlich getan. Nur kleinste Nebenstrassen, On- und Offroad durch die verschiednen Täler und über die reichlich vorhandenen Bergrücken. Nach der Besichtigung des Türkischen Skiortes am Fusse des Berges Erciyes, südlich von Kayserie, haben wir zufrieden den kleinen Ort Mustafapasa erreicht. Unsere Unterkunft ist ein kleine Hotel Baujahr 1885 im Griechischen Stiel. Jacek kennt vor Ort einige Einheimische von einem früheren Besuch. Dies bringt uns nebst einem köstlichen Gulasch auch einen Musikabend, nur für uns.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Samstag 26. Oktober 2013

Heute eine Kleine Rundfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Gegend. Da gibt es jede Menge alte Griechische Klöster, meist in die Felsen gehauen, die Malereien sind leider zumeist zerstört. Je länger desto mehr wächst unsere innere Wut gegen diese Mutwillige Zerstörung von wertvollem Kulturgut. Nur weil es nicht muslimisch ist.

Dennoch die Steinbehausungen sind beeindruckend, sie werden aber immer mehr in Boutique Hotels umfunktioniert. Wir besuchen auch eine der vielen unterirdischen Städte. Teilweise bis acht Sockwerke unter dem Boden, (50m tief), von allen hier wohnenden Kulturen bewohnt. Babylonier, Römer, Griechen. Jeder hat noch ein Stockwerk tiefer gegraben um sich vor möglichen Angreifern zu verstecken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 Sonntag 27. Oktober 2013

Da die Nächte in der Höhe von 1500m empfindlich kalt sind treten wir die Flucht nach Süden an. Das Mittelmeer ruft. Einen Top Spot müssen wir aber doch noch mitnehmen. Das Ihlara Vadisi, ein Canyon mit unzähligen Griechischen Kirchen und Klöstern. Natürlich in dein Felsen gebaut. Der Abstieg und vor allem der Aufstieg ist sehr beschwerlich in den Motorrad Klamotten. Was man zu sehen bekommt ist aber die Mühe wert. Anschliessend reisen wir erst schnell über die Autobahn dann auf den beliebten Kleinststrassen nach Mersin wo uns angenehme 27C empfangen und die Nächte sind auch über 10C und nichtmehr unter 0.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück  Hauptseite Türkei

2 Kommentare zu Kappadokien

  1. Pingback: am 2. März 2012 aufgebrochen die Welt zu umrunden | World Biker

  2. Die Gegend ist ja unglaublich spannend! nimm dir Zeit und geniesse jeden Augenblick.. Ganz liebe Grüsse Gaby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.