Apalachien

North Carolina

Zwischenzeitlich habe ich mich in die Apalachien verliebt. Endlich Motorradfahren wie es besser nicht gehen könnte. Seit drei Tagen kurve ich durch dieses schöne Mittelgebirge. Erst drei Nächte stationär auf einem Campingplatz dessen Besitzerfamilie mich täglich verköstigt haben, und am Schluss noch zu meiner Ehre mit jenen Bekannten ein Grillfest veranstaltet haben.

Die Tagestouren führten mich kreuz und quer auf kleinsten Nebenstrassen durch Berge und Täler zu Bächen und Seen, einfach traumhafte Landschaft, kein Verkehr und Ruhe ohne Ende.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute 17.03 habe ich mich dann doch weiter auf den Weg gemacht und bin über den mir empfohlenen Blue Riche Park Way bis nach Asheville gefahren. Morgens im Regen das nasse Zelt eingepackt und diese dann am Nachmittag auf einem Aussichtspunkt im Wind und den ersten Sonnenstrahlen getrocknet. Der Park Way ist eine Höhenstrasse, bestens ausgebaut mit Kurven ohne Ende und toller Aussicht auf die Hügellandschaft. Verkehr ist auch hier ein Fremdwort.

Bin dann noch durch das Indianerdorf der Cherokee gekommen, alles voll Souvenirläden, und Motels und natürlich die Haupteinnahmequelle der steuerfreien Indianer das Casino

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bin zu Duschen und Relaxen wieder mal im Hotel, in dem gleichzeitig eine Tatoo-Messe stattfindet. Alles äusserts komische Typen mit denen man sonst nicht reden würde. Sind aber alle so freundlich und total nett.

Morgen gibt es ein Ausfahrt mit Einheimischen Motorradfahrer die ich hier kennengelernt habe. Danach werde ich weiter dem Park Way nach Norden folgen.

Asheville und Umgebung

Nach einer Tollen Ausfahrt mit den Local’s, einen hat es hingelegt, Die KTM sieht auch geflickt nicht so schlecht aus. Keith ist aber unverletzt einfach nur ausgerutscht. Restliche Kommentare nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit :-). Bin dann zweit Nächte auf Einladung bei Gerry geblieben. Selten unter anderem soviel Blödsinn geredet und natürlich umso mehr gelacht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Er hat mir (arbeitet für PARTS UNLIMITED) auch gleich noch einen neuen Hinterreifen besorg und heute morgen aufgezogen. Auf unserer gestrigen Ausfahrt haben Gerry und ich noch ein unbeschreibliches Motorradmuseum besucht besucht, hier alle gemachten Bilder zu zeigen wäre zu aufwändig, bitte den nachfolgenden Link benutzen (Wheels Trough Time).  Nach der Reifenmontage bin ich dann wieder allein weiter auf der Blue Riche Mountain Park Way nach Norden gezogen bis mich ein Gewitter Abends ins Hotel getrieben hat. Dafür gibt’s morgen wieder sauber Wäschen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Virginia

Habe heute einen 3-Staaten Tripp gemacht, alles auf der Suche nach einem passenden Schubert Helm. Und siehe da ich wurde nach North Carolina, Tennesie endlich in Virginia fündig. C3, weiss, gut zu sehen und der einzige der in meiner Grösse verfügbar war. Er passt super, ist nicht laut, und bei Regen innen trocken und vor allem viel wärmer. Muss aber all jene enttäuschen die meinen ich hätte deshalb auf Kurven verzichtet. Ist nicht möglich hier :-). Morgen geht’s nochmals nach Süden ein Textil Museum muss ich noch anschauen und am Donnerstag mit einen Edelweissbekannten eine Rund drehen.

Bin dann am Donnerstag nach Danville gefahren und habe Bill Weidner zum Lunch getroffen. Auf dem Weg hat mich noch ein Polizist rausgezogen und 20 Min mit mir über meine Maschine diskutiert.  Leider fiel eine gemeinsame Tour wegen kürzlicher Knieoperation von Bill ins Wasser er hat mir aber sehr viele nützliche Tipps über Alaska gegeben. Er war schon mehrmals on Bike dort. Im übrigen war es sehr unterhaltsam sich per Telefon und verschiener GPS in einer Stadt zu finden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Anschliessend sofort wieder über kleinste Landstrassen zurück auf den Parkway. Übernachtung an einen idyllischen See mit zwei neuen Bekannten „GS verbindet“ Freitags dann die letzten 350 km Park Way abgefahren (80$ ärmer für jetzt ein Jahr Eintritt in alle Nationalparks) und Schlussendlich in Wurfweite von Washington DC im Motel untergekrochen. Werde mal sehen ob ich meine Black Beauty auf dem Rasen vor dem Weissen Haus fotografieren kann. 🙂 n.b. Tagestemp heute 30C

Diese Diashow benötigt JavaScript.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor → 

←  zurück    zur Hauptseite

 

2 Kommentare zu Apalachien

  1. Keith Sides sagt:

    Hello George

    Excuse my belated response…busy making a living…

    Really good to meet ya and especially our ride through our local twisties…I think my ego was bruised more than the slight damage to my bike…what a great day and ride. Bike cosmetics repaired…looking good again and Ego in check. Riding level improving with every trip out…
    Gary and I rode out to Deal’s Gap Friday after lunch…rode The Dragon’s Tail…hungout and of course observed all the Ducatisa club members stroken their bikes…(all in good fun) we were laughing our asses off…another good day ing the books…
    BTW certainly hope you are well and having a blast…we know whomever you hangout with will certainly enjoy your company as we did…we talk about you often…Wishing you all our best!
    Keystone…

  2. Gary E. Coffey sagt:

    Merry Christmas Jorge
    So sorry I haven’t been in touch think of you quite often . Please send me an address where I may send you the money that I owe you about best road in the WORLD . Glad you made it .
    Regards
    Gary E. Coffey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.