Als Tourguide durch die Anden Teil 2

Sonntag 16. Juni 2013

Nach dem nervigen Grenzübertritt sind wir in La Quiaca ins nächste Hotel geflüchtet und haben uns mit einer guten Flasche Argentinischer Wein gewärmt. Am nächsten Morgen erwartet uns ein stechblauer Himmel bei arktischer Kälte. 150km traumhafte Strasse bei 2Grad erlauben nur eine max Geschwindigkeit von 100h/km.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach Ankunft in Humahuaca wurde Georg Motorrad Sozia-Konform umgebaut, damit „Madame“ bequem aufsteigen kann! Auf einer ca 20km lange Schotterstrasse durchqueren wir das bergige unberührte wilde Hinterland. Oben auf 4300 m angekommen überwältigen die Berge in Ihrer Vielfalt von Struktur und Farbe! Ein Bild das immer in unserem Herz bleiben wird und welches nirgends etwas Vergleichbares finden wird. Für uns das eindrücklichste Naturschauspiel von Südamerika¨

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Obwohl der Tag eigentlich schon gefüllt war mit prächtigen Eindrücken erwartet uns noch zufällig ein Gaucho-Festival in dem kleinen Dorf Humahuaca. Es ist typisch wild und authentisch. Für die Dorfbewohner und nicht touristisch. Einen Landes typischeren Eindruck kann man wohl nicht mehr finden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Liebe Leser

Diese Vielzahl von Bildern und Texten werden nicht der Normalzustand für die Zukunft. Dies ist nur mit der Unterstützung einer Sekretärin möglich 🙂

Montag 17. Juni 2013

In Purmamarca erwartet uns ein bezauberndes Hotel mit viel Charme und einem offenen Kamin, der die Herzen erwärmt. Der grosse Markt lädt zum shoppen regionaler Handwerkskunst ein und unsere Taschen füllen sich.  Am Abend freuen wir uns auf den morgigen Tag und den Grenzübertritt nach Chile und endlich wieder Kurven fahren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mittwoch 19. Juni 2013

Nach einem gemütlichen Frühstück in der Sonne erreicht uns die Hiobsbotschaft, dass der Passo Jama wegen Schneefall auf der chilenischen Seite schwer passierbar ist. Vor allem für Motorräder! Es wurde uns geraten, an derTankstelle den Spray….. zu kaufen , um nicht ins Rutschen zu kommen. Wir beschlossen auf Erkundungungstour einen Teil des Passos Jama anzufahren bis zum Salzsee auf argentinischer Seite. Am Abend verschlechterte sich der Wetterbericht zunehmend. Also haben wir zum Notfallprozedere gewechselt: Wir haben kurzer Hand einen Pickup-Truck organisiert, der unserer Motorräder sicher nach San Pedro di Atacama bringen sollte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Früh morgens um 5.00 ging’s los Richtung Passo Jama auf 4700m Höhe. Nach ca 3std haben wie die Passhöhe erreicht. Lastwagen an Lastwagen über km lang warteten bereits an der Grenze.  Aus wetterbedingten Gründen ging der Pass nur einspurig/einseitig auf, deshalb die lange Warteschlange. Ein Tag durfte von Chile nach Argentinien passiert werden und am anderen Tag umgekehrt. Aber heute: Da ging gar nichts mehr!! Der Pass bleibt bis auf weiters wegen Schneeverwehungen etc geschlossen!! Also ging es die ganze Strecke retour und weiter bis nach Salta mit dem Pickup! Auch die argentinische Seite zeigte  eine Temperatur von -14 Grad an! Ja da bleibt wohl jeder lieber im Auto….. 6 std Autofahrt nach Salta standen uns bevor! Aber nicht genug  Pech: kurz nach Purmamarca kamen wir noch in eine Demonstration : 2 Stunden stehen… kein Weiterkommen… kein Umdrehen… einfach warten…. und dann irgendwann in der Nacht sind wir dann endlich in Salta völlig erschöpft und frustriert im Hotel Salta angekommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Donnerstag 20. Juni 2013

Am anderen Morgen galt es zu organisieren wie wir nach Chile bzw. Santiago kommen. Schliesslich wartet dort ein Flugzeug welches Gaby in die Schweiz zurück bringt. Viele Möglichkeiten gibt es da nicht. Also Flug von Salta via Buenos Aires nach Santiago.. Gesagt-Getan. Das Motorrad geht den gleichen Weg mit dem Pickup Fahrer zurück sobald der Pass wieder auf geht… Niemand weiss wann…. Oh jeh: das alles kostet sehr viel Geld! Shit happens…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Freitag 21. Juni 2013

Stop in Buones Aires und nochmals argentinische Luft schnuppern bevor der Flieger nach Santiago abhebt. Als Belohnung gibt’s in Santiago ist natürlich ein super Essen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Samstag 22 Juni 2013

Alternative Programm ohne Motorrad

Jeans für Georg kaufen….4 Grössen kleiner… Schuhe für Georg kaufen und einen trendigen Hair-Cut!  Champagner trinken und die Nägel für Gaby neu lackieren…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 Sonntag 23. Juni 2013

City Tour: Stadtbummel durch relativ menschenleere Einkaufsstrassen. Man spürt den typischen Sonntag und wird selbst sehr gemütlich. Im Stadtteil Bellavista haben wir uns nochmals hinreissen lassen Souvenirs zu kaufen, bereits mit etwas Wehmut, denn der Abschied naht. Ein Teller herrlicher Spaghetti und ein frisches Bier kamen da gerade recht. Hier gibt es internationale gute Küche und die Menschen sind modern und umkompliziert . Eine echt coole Atmosphäre, würde sagen trendige Szene und das mitten in Santiago! Macht soviel Spass, das wir unseren letzten Abend dort verbringen werden. Der Pisco-Souer wartet schon!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur allgemeinen Aufheiterung gab es noch ein Sonntags Konzert der Polizei (klick auf Clip 3) Clip #3

Montag 24. Juni 2013

Leider schon der letzte und Abreisetag. Ein ausgedehntes Frühstück und dann fahren wir zusammen zum Flughafen. Gaby macht sich auf den langen Heimweg und ich muss zurück nach Salta, Argentinien um mein Motorrad für die Weiterreise nach Buenos Aires zu überführen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück    Hauptseite Süd America

4 Kommentare zu Als Tourguide durch die Anden Teil 2

  1. Allan sagt:

    Auch wenn s wieder weniger wird, ist immer noch super.
    Gruss von Kreta, das ich in 3 Tagen inkl. Fähre mit viel Spass angefahren habe. Habt weiterhin eine tolle Zeit zusammen
    Gruss
    Allan

  2. Theo Bolte sagt:

    Wohl die besten und eindrucksvollsten Fotos der bisherigen Reise!!

    Einfach Atemberaubend schön!

    Weiterhin viel Spaß und unvergessliche Eindrücke!!!

  3. Allan sagt:

    Und ich dachte , dort sei immer SOMMER
    Gruss aus 32 Grad

    Allan

  4. Allan sagt:

    Hallo Georg,
    sehe ich das richtig: Schnauz weg??
    macht Dich um Jahre jünger
    Gruss aus Griechenland
    Allan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.