Rio Grande del Sul & Santa Catarina

Montag 18. Februar 2013

Wir warten seit 3 Stunden darauf dass der Brasilianische Officer zur Arbeit erscheint um unser Bikes zu importieren. 🙁

Nach dem er Officer mit einer weiteren Stunde Verspätung doch noch erschienen ist ging die Abfertigung schnell und wir haben 90 Tage für Brasilien. Also weiter der Küste nach zur Übernachtung nach Rio Grande, eine üble Hafenstadt. Geplant war für den nächsten Tag die Fahrt durch den Nationalpark Lagua de Peile, ein Dünenstreifen, links und rechts Wasser.

Dienstag 19. Februar 2013

Leider kommt es anders: BB hat Schnupfen, die Oelspur am hinteren Kardangelenk nimmt beunruhigende Formen an und wir müssen schleunigst zum Doktor. BMW Werkstatt in Porto Alegre erwartet uns zur Diagnose.

Das Oel wird durch Dreck und Staub so richtig schön sichtbar

Das Oel wird durch Dreck und Staub so richtig schön sichtbar

Die Dichtung beim Getriebeausgang leckt und muss dringend gewechselt werden. Ersatzteil nur in Sao Paulo, also drei Tage warten. Die Stadt ist ebenfalls eine Hafenstadt, hat aber doch einige nette Kolonialbauten. Zudem kann ich meine zerbrochen Brille ersetzten und bin nicht mehr auf Jeceks viel zu schwache Lesebrille angewiesen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Freitag 22. Februar 2013

Wie versprochen war BB um 15:00 wieder genesen, die Dichtung am Getriebeausgang ersetzt und komplett gewaschen. Wir verlassen sofort die Stadt und wenden uns den Bergen zu. Nach einer kurzen Anfahrt beginnen wunderschöne Kurvenstrassen die uns auf über 1000m bringen. Die Temperatur ist sofort um vieles angenehmer. Der Tag ist kurz uns so müssen wir uns schleunigst eine Schlafmöglichkeit suchen. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit findet sich doch noch ein wenn auch etwas nasser aber zumindest blickgeschützter Waldweg bei Canela.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Samstag 23. Februar 2013

Erst zurück nach Canela, mit Besichtigung des Nationalparks mit Wasserfällen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die ganze Gegend ist touristisch super erschlossen, viele Hotels, sehr teuer, und überall Eintritt zu bezahlen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach vielen Fotostops zwecks interessanter Gebäude fahren wir weiter über Caxias Do Sul und Vacaria nach Bom Jesus. Teilweise ist die Hauptstrasse mit gefährlich fahrenden Motorrädern überfüllt, sobald wir aber ab Vacaria wieder Richtung Westen fahren wird es ruhiger, die Kurven werden nicht weniger und erneut kurz vor Einbruch der Dunkelheit finden wir ein Traum Camp im Wald.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sonntag 24. Februar 2013

Erst mal 90km grobe Schotterpiste mit vielen festen spitzen Steinen. Vorsicht ist angebracht aber die Gegend ist Traumhaft schön. Viel Wald kaum Menschen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ab Sao Joaquim steuern wir der Küste zu, ein Rasttag am Beach ist unser Ziel. Die Abfahrt von ca 1300m hinunter zur Küste ist eine der Bekanntesten Brasilianischen Bergstrecken. Leider entsprechend Verkehr. Unser Ziel in Farol de Santa Maria erreichen wir diesmal in der Dunkelheit. Dafür ist es ein kleiner verträumter Ort mit Leuchtturm und Organisiertem Camping mit Duschen und Internet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dienstag 25. Februar 2013

Zum Glück ein trockener Morgen so dass wir die Zelte nicht nass einpacken mussten. Entlang der Küste erreichen wir gegen Mittag Florianapolis, am Anfang der Insel Santa Catarina. Die Stadt selber hat wohl einige nette Kolonialbauten, wir finden es aber nicht einen Platz zum verweilen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einem kleinen Rundgang erkunden wir die Insel, erst im Süden, dem weniger touristisch erschlossenen Bereich und dann gegen Norden wo wir in der Mitte am Lago da Concaicao ein nettes Hostal mit Camping finden. Da aber alles ziemlich sandig ist verzichte ich darauf, den Computer aus dem Gepäck zu holen. Am Abend gönnen wir uns den wohl besten Brasilianischen Fischeintopf. War wohl auch das teuerste Restaurant der Insel. Natürlich im Yachthafen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mittwoch 26. Februar 2013

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es weiter Richtung Norden. Zuerst aber noch einen Schlenker ins Landesinnere, in die Gegend der Deutschen Einwanderer. Nochmals auf kleinsten Bergstrassen hinauf auf 1000m, durch Dörfer mit Deutschen Bezeichnungen an den Häusern, Maibaum und alles was man von zuhause kennt. Wiederum traumhaftes Motorrad fahren, sobald man aus dem Einzugsgebiet der Städte raus ist, kaum Verkehr und Kurven ohne Ende. Gegen Abend suchen wir wieder ein Camp am Strand. Der einsetzende Regen verleitet uns aber aus Bequemlichkeit zu einer Hotelübernachtung.
In Barra Velha finden wir eine nette Unterkunft mit sicherem Parking. Jacek nimmt die Einfahrt mit etwas zuviel Schwung und vor allem ohne vorher die Koffer ab zu bauen. Dabei geht die Glastüre zu Bruch. Weiter nichts passiert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück    Hauptseite Brasilien

7 Kommentare zu Rio Grande del Sul & Santa Catarina

  1. Freue mich mit dir! Traumhafte Gegend und coole Ambiente!!! Hier ist es bitterkalt! Die Bilder sind super!!
    Lg gaby

  2. Joachim Schippers sagt:

    Hi Georg.

    Schöne Grüsse vom alten Kontinent. Ich schaue regelmässig in deinen Blog hinein. Ende März bin ich in Hechlingen. Alex ist ja auch dabei.

    Wie geht es weiter? NZ oder gleich Australien? Bin ja gespannt…

    Apropos: 2015 plane ich die Seidenstrasse von hier via Everest bis nach Beijing. Lass mal von Dir hören!

    VG

    Joachim

  3. Happy Birthday!!!!!! Alles Liebe und Gute von ganzem Herzen!!

  4. Sissi sagt:

    Alle Gute zum Wiegenfest!

  5. feli W. sagt:

    Alles Gute zum geburtstag!! Hoffe, Du hast den Strand erreicht! Habe gehoert das brasilianische Bier ist gar nicht so schlecht!!! Verfolge immer noch mit grossem Interesse deine Tour!!

  6. Allan sagt:

    Hallo Georg,
    hab ich’s doch tatsächlich verpasst.
    Ich hoffe, Du nimmst meine Wünsche auch heute noch entgegen und ich freue mich jetzt auch auf die wieder wärmer werdenden Tage.Gute Fahrt .

  7. Ela Baczek sagt:

    Hallo Georg !
    Ich habe deine Block-adresse von Jacek bekommen .Ich freue mich dass ich eure Reise verfolgen kann. Es ist Spitze dass du Lust hast und Zeit findest um dieses Blog zu führen ,wodurch auch wir uns irgendwie in der Reise beteiligen können , was es sehr interesant ist ! Die Bilder sind Traumhaft schön , mann hat einfach nicht genügend davon !!!
    Ich freue mich auf die nähsten Notizen .
    Ich wünsche euch beiden alles Gute für weitere Reise , schönes Wetter und Heil lassen euch begleiten, schicke Herzliche Grüsse!
    Ela .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.