Idaho – Oregon

Nach dem ich mir in Jackson einen Day Off gegönnt habe, gibt’s hier noch einige Bilder von dieser interessanten Westernstadt. Dafür sind alle Pendenzen erledigt und alle verlorenen Gegenstände ersetzt. Vor allem funktioniert das Spot gerät wieder und es gibt bald wieder aktuelle Karten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach zwei ausgiebigen Schlafnächten ging’s weitere durch die Berge von Idaho,vorbei an Vulkanlandschaften im Crater of the Moon, auf den Spuren von Hemingway durch Sun Vally, prachtvolle Villen und noch viel prachtvollere Natur, zu einem etwas unterkühlen Camp in den Bergen hinter Stanley.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Freitag 29. Juni 2012

weiter durch dünn besiedeltes Bergland (Idaho hat nur 2 Einwohner pro Km2) durch Schluchten und über Pässe bis ins Flachland von Oregon. Morgen steht mir dann nochmals eine Wüstendurchquerung bevor um in die Küstenberge von Kalifornien zu gelangen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach dem Durchqueren der Oregon Steppe die wieder Erwartens nicht so heiss war (dafür habe ich etwas Staub gefunden) dann in der ersten Bergketten der Crater Lake NP. Ein erkalteter Vulkan, dessen Krater sich im Laufe der Jahre mit Wasser gefüllt hat. Bei einem späteren Ausbruch ist dann die Insel entstanden mit einem zusätzlichen Krater. Das Blau des Sees gibt es sonst nirgends auf der Welt. Leider etwas viele Wolken und sehr kalt. Vor vier Wochen, bei meinem ersten Besuch hier war noch alles wegen Schnee geschlossen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück    Hauptseite USA nach Süden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.