Die Bootsfahrt nach Kolumbien

Mittwoch 31. Oktober 2012

Morgens um 8:30 Treffpunkt ausserhalb von Panama. Insgesamt 14 Motorräder bewegen sich in lockerer Formation erst in Richtung Süden und dann in ein von Einheimischen (Kubas) bewohntes Gebiet an der Karibikküste. Am Landesteg vom Cari Airport (nur für Wasserflugzeuge) erwartet uns das 100 Jahre alte Stahlsegelboot „Stahlratte“ unter Deutscher Flagge.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dort werden per Kran alle Maschinen unter wachsamen Augen an Bord gehievt und vertäut. Zur ersten Übernachtung werden wir auf eine Kuna Insel gebracht. Geschlafen wird in Strohhütten, zum Glück regnet es mal wieder so dass wir stehende Wasser in der Unterkunft hatten. Die Einheimischen Inseln müssen von den Bootseignern berücksichtigt werden sonst bekommen sie keine Liegeerlaubnis.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der nächste Tag bringt uns per wegen Flaute  per Motor zu den San Blas Inseln, eine Ansammlung von tropischen Trauminsel, richtig Karibisch. Dort ankern wir bis am Samstag morgen. Schnorcheln, Grillabend am Strand mit Lagerfeuer, reichlich Rum und Bier, und natürlich hoch qualifiziertes Nichtstun. Samstag morgens um 6:00 Anker lichten und 26 Stunden Überfahrt nach Katargena, Kolumbien. Das Leben an Bord besteht dank gutem Wetter aus schlafen, essen, schlafen, essen oder umgekehrt. Ausser wenigen Stunden in der Nacht war die See so ruhig, dass es keine allzu grossen Krankheitsfälle gab.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück    Hauptseite Zentral Amerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.