Der Norden

Freitag 30. November 2012

Die letzten 350km von Peru sind meist Wüste, nur an den Flussmündungen gibt es jeweils landwirtschaftlich genutzte Oasen. Am späten Nachmittag dann ein absolut problemloser Grenzübertritt nach Chile. Eine andere Welt. Ruhiger Verkehr, keine Huperei, sogar am Fussgängerstreifen wir angehalten. Verhältnisse die ich seit USA nicht mehr erlebt habe. Die Stadt Arica beglückt uns abends noch mit einer Netten Folklore Darbietung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Samstag 1.  Dezember 2012

Vor Arica geht es gleich wieder in die Berge. Unterwegs besichtigen wir noch ein stillgelegtes Mienedorf. Erbaut um 1930 nur für die Mienenarbeiter. Mit Unterkünften, Schule und Einkaufsgeschäften. Sogar das Schwimmbad aus Stahl ist noch erhalten. Das Dorf wurde nach der Schliessung der Miene einfach verlassen und ist heute ein Touristentreffpunkt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Auf 2500m liegt San Pedro de Atacama, eine kleine Oase in der Atacama Salzwüste. Das weltbekannte Valle de Luna war leider geschlossen. So blieben uns nur die Fotos vom Rande aus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Montag 2. Dezember 2012

Auf durch die Salzwüste , ein beeindruckendes Wüstenbild, aus spitzen und scharfkantigen Salzkristallen. An verschiedenen Orten wird Salz abgebaut und auf riesigen weissen Halden gelagert. Danach geht es durch verschiedene Täler und grosse Wüstenflächen wieder runter ans Meer nach Antofagasto. Diese Stadt hat sich in den letzten Jahre stark verändert. Nur noch neueste Hochhäuser und Hotels am Strand wo vor zwei Jahren noch kleine Fischerunterkünfte waren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die nächsten zwei Tage sind endlose Autobahnkilometer durch noch endlosere Wüste bis nach Santiago. Erst kurz vor der Hauptstadt wird es wieder etwas grüner. Die Stadt kenne ich schon von vorherigen Besuchen, nutze aber den Tag für Ersatzbeschaffung, neue Stiefel, aus geruchstechnischen Gründen. die Packtasche ist undicht und muss ersetzt werden usw. usw. Vor allem aber muss mein Polnischer Freund Jacek am Samstag von hier die Heimreise antreten. Er muss gebührend verabschiedet werden und dann werde ich am Samstag alleine weiter nach Süden reisen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

← zurück   zum nächsten Bericht   vor →

← zurück    Hauptseite Chile

3 Kommentare zu Der Norden

  1. Einfach traumhaft schöne Bilder!! Liebe Grüsse aus dem verschneiten Schwyz

  2. Sissi sagt:

    tolle Fotos, wahrscheinlich auch wärmer als hier!

  3. lollo sagt:

    die Salzstrassen sehen aus wie die Autobahnen gestern bei uns „ein Traum in weiß.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.